ZVK Thüringen

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Landesverband Thüringen e.V.

News

Freitag, 09 April 2021

Neue Preisliste Postbeamtenkrankenkasse in Kraft

Mit Inkrafttreten der neuen Preisliste des GKV-Spitzenverbandes gelten seit dem 01. April 2021 auch für die Mitgliedergruppe A der Postbeamtenkrankenkasse Ost und West (PBeaKK) neue Preise für Physiotherapie. Mitglieder finden die neue Preisliste nach dem Login hier.

Die Preissteigerung bei der PBeaKK setzt sich aus den 1,51 Prozent Ausgleich aus dem Schiedsspruch mit dem GKV-Spitzenverband und einer Steigerung von weiteren 12,5 Prozent zusammen. Hier knüpft die PBeaKK an eine bestehende Regelung mit dem Verband der Ersatzkassen (vdek) an, die genau diese Erhöhung entsprechend vorsieht.

Maßgeblich für die Abrechnung der Vertragspreise ist das Ausstellungsdatum der Verordnung.

Des Weiteren akzeptiert die Postbeamtenkrankenkasse die Vergütung des erhöhten Hygieneaufwands von 1,50 Euro pro Verordnung bis zum 30. Juni 2021.

Zur Mitgliedergruppe A zählen dabei Beamte und Ruhestandsbeamte des einfachen Dienstes und deren Hinterbliebenen. Diese Patienten legen in den Praxen in der Regel die in der Gesetzlichen Krankenversicherung üblicherweise verwendeten Verordnungsvordrucke "Muster 13" vor.

 https://www.physio-deutschland.de

Donnerstag, 08 April 2021

Private Krankenversicherung verlängert Hygienepauschale bis Ende Juni 2021

Bis Ende Juni 2021 erstattet die Private Krankenversicherung (PKV) eine pandemiebedingte Extravergütung von 1,50 Euro pro Behandlung und verlängert damit die bereits bestehenden Regelungen für ihre Versicherten bis Ende Juni 2021.

Die Originalmeldung der PKV finden Interessierte hier.

Neben der Extravergütung für den gestiegenen Hygieneaufwand hat die PKV auch die Regelungen für die Videotherapie verlängert. Wichtig dabei ist, dass eine Videotherapie im Einzelfall sinnvoll für den Patienten ist und sowohl von Patientenseite als auch von therapeutischer Seite befürwortet wird. Zusätzlich kann, muss aber nicht, der Arzt den Einsatz von Videotherapie auf der Verordnung erwähnen.

Donnerstag, 08 April 2021

Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht Rechtsverordnung zur Hygienepauschale

Rückwirkend zum 01. April 2021 verlängert das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) am 06. April 2021 die Hygienepauschale für Heilmittelerbringer bis zum 30. Juni 2021.

Interessierte finden hier die Verordnung zum Herunterladen.

Mit der "Verordnung zur pauschalen Abgeltung erhöhter Kosten für Hygieneaufwendungen im Heilmittelbereich" (Hygienepauschaleverordnung – HygPV) ist es nun offiziell bis zum 30. Juni 2021 möglich, 1,50 Euro pro Verordnung zusätzlich gegenüber den Krankenkassen abzurechnen.

https://www.physio-deutschland.de

Mittwoch, 07 April 2021

Gemeinsamer Bundesausschuss: Änderungen beim Entlassmanagement

Am 18. März 2021 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Corona-Sonderregelungen angepasst und verlängert. Hier ein spezieller Hinweis zur Neuregelung des Entlassmanagements.

Nach aktuellem Beschluss des G-BA, muss die Therapie nun wieder - wie in der Heilmittel-Richtlinie normal geregelt – spätestens am 7. Tag nach Entlassung des Patienten beginnen. In den letzten Monaten war dies bis zum 14. Tag nach der Entlassung möglich.

In § 16 a Abs. 3 regelt der G-BA allerdings weiterhin, dass die Behandlung spätestens 21 Kalendertage nach Entlassung abgeschlossen sein muss. Hierbei ist der Entlasstag nicht mitzurechnen. Unverändert bleibt auch die Regelung, wonach vom Krankenhausarzt Heilmittel für einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen (anstatt 7 Tagen) verordnet werden können.

Alle weiteren Regelungen finden alle Interessierten in unserer Meldung vom 18. März hier.

Inkrafttreten und weiterführende Informationen

Der Beschluss tritt mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Sämtliche vom G-BA beschlossenen befristeten Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind unter folgendem Link zu finden: www.g-ba.de/sonderregelungen-corona.

https://www.physio-deutschland.de

Dienstag, 06 April 2021

Berufsgenossenschaft aktualisiert Arbeitsschutzstandards für Physiotherapiepraxen

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege (BGW) hat die Zusammenfassung der aktuellen Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie für therapeutische Praxen überarbeitet.

Nun gibt es eine Fassung des Branchenstandrads für Physio- und Ergotherapiepraxen sowie Praxen für Logopädie, die auch die aktuelle SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (ArbSchV) und die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) berücksichtigt.
 

Auf dieser Informationsseite der BGW finden Praxisinhaberinnen und Praxisinhaber auch Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Corona-Arbeitsschutzstandards in Physiotherapiepraxen.

Wichtiger Hinweise für alle Praxisinhaber: Jedes Bundesland oder der Bund kann ergänzend zu den BGW-Standards oder darüberhinausgehend eigene Vorgaben machen, die verpflichtend gelten können. Bitte beachten Sie deshalb gegebenenfalls zusätzlich die landesspezifischen Informationen in Ihrem Bundesland.

https://www.physio-deutschland.de

Donnerstag, 01 April 2021

Corona Update - Änderungen ab 01.04.2021

Die Thüringer SARS-CoV-2 Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung wurde am 31. März  2021 verkündet und gilt vom 1. bis zum 24. April 2021.

 

Hier die entsprechenden Paragraphen:

 § 23 Körpernahe Dienstleistungen

(1) Körpernahe Dienstleistungen, wie solche in Friseurbetrieben, Nagel-, Kosmetik-, Tätowier-, Piercing- und Massagestudios, sowie der Betrieb von Solarien und deren Inanspruchnahme sind zulässig, soweit die verantwortliche Person nach § 5 Abs. 2 ein angepasstes Infektionsschutzkonzept erstellt, vorhält und auf Verlangen der nach § 2 Abs. 3 ThürIfSGZustVO zuständigen Behörde vorlegt.

(2) Für die Inanspruchnahme der in Absatz 1 genannten Dienstleistungen und Angebote haben Kunden ein negatives Testergebnis nach § 10 Abs. 1 oder 3 auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorzulegen, sofern eine qualifizierte Gesichtsmaske nicht oder nicht durchgängig getragen werden kann.

(3) Die Kontaktnachverfolgung ist zu gewährleisten; § 3 Abs. 4 findet Anwendung.

 

§ 27 Fitnessstudios und Saunen

Fitnessstudios und Saunen sowie jeweils ähnliche Einrichtungen oder Angebote sind für den Publikumsverkehr zu schließen und geschlossen zu halten mit Ausnahme medizinisch notwendiger Angebote der Rehabilitation.

 

§ 35 Freizeitsport, organisierter Sportbetrieb, Leistungs- und Profisport

(1) Der Freizeitsport und der organisierte Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und nicht öffentlichen Sportanlagen sowie unter freiem Himmel außerhalb von Sportanlagen sind untersagt.

(2) Ausgenommen von der Untersagung nach Absatz 1 sind

  1. der Individualsport ohne Körperkontakt unter freiem Himmel, insbesondere Reiten, Tennis, Golf, Leichtathletik, Schießsport und Radsport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung des § 11,
  2. der Trainingsbetriebs von Schülern in den Spezialgymnasien für Sport in Trägerschaft des Landes,
  3. der Trainings- und Wettkampfbetrieb von Profisportvereinen, Kaderathleten der olympi-schen, paralympischen, deaflympischen und nichtolympischen Sportarten sowie Kade-rathleten des Bundes und des Landes von Special Olympics Deutschland sowie
  4. der Sportunterricht nach den Lehr-, Ausbildungs- und Studienplänen.

Abweichend von § 6 Abs. 3 besteht während der Sportausübung keine Pflicht zur Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung oder qualifizierten Gesichtsmaske.

(3) Abweichend von § 49 Abs. 1 Satz 2 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO sind Profisportvereine im Sinne des Absatzes 2 Nr. 3 in Verbindung mit § 49 Abs. 2 Nr. 4 Buchst. a ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO Vereine im Sinne des Vereinsrechts und aus Sportvereinen ausgegliederte Profi- oder Semiprofisportabteilungen, die als juristische Personen des Privatrechts organisiert sind, und die am Lizenzspielbetrieb der 1. bis 3. Liga in einer Spielsportart im professionellen und semiprofessionellen Bereich oder am Spielbetrieb der 4. Liga im Männerfußball teilneh-men.

(4) Sportveranstaltungen mit Zuschauern sind untersagt.

 

 

Donnerstag, 01 April 2021

GKV-Spitzenverband veröffentlicht Preisliste, alte Verträge gelten aber fort!

Am 31. März 2021 veröffentlichte der GKV-Spitzenverband die neue Preisliste für physiotherapeutische Leistungen. Die Erhöhung der Bundeshöchstpreise um 1,51 Prozent tritt somit ab dem 01. April in Kraft.

Preiserhöhung Teil des Schiedsspruches

Mit der Preisanpassung um 1,51 Prozent kommt der GKV-Spitzenverband dem Schiedsspruch vom 08. März 2021 nach. Die Erhöhung soll laut Schiedsstelle die Kostensteigerungen in den Praxen zwischen dem 01. Juli 2019 und dem 31. März 2021 ausgleichen.

Hier geht es direkt zur neuen Preisliste (Stand 30. März 2021).

Laut GKV-Spitzenverband gelten alte Rahmenverträge weiter

Der GKV-Spitzenverband hat seine Mitgliedskassen informiert, dass die bisherigen kassenindividuellen Verträge nach § 125 Abs. 2 SGB V (alt) fortgelten.
Die neue Bundeshöchstpreisliste des GKV-Spitzenverbandes ist also eine  Anlage zu den bestehenden und auch weiter gültigen Rahmenverträgen mit der AOK, BKK usw.. Deshalb bleiben auch alle Abrechnungsregelungen in Bezug auf die Abrechnung der neuen Preise bestehen. Gilt laut aktueller Gebührenvereinbarung oder Rahmenvertrag mit der AOK aktuell zum Beispiel das Datum der ärztlichen Verordnung als Kriterium für die Abrechnung der neuen Preise, so können alle Verordnungen für Patienten der AOK, die ab dem 01. April 2021 ausgestellt werden, mit den neuen Preisen abgerechnet werden. Sieht der aktuell gültige Rahmenvertrag für die Abrechnung neuer Preise hingegen den ersten Behandlungstag vor, gelten die neuen Preise für alle Verordnungen mit dem ersten Tag der Behandlung ab dem 01. April 2021.

Weitere Schritte aktuell in Vorbereitung

Aktuell laufen die Vorbereitungen der vier maßgeblichen Verbände mit Blick auf eine mögliche Klage gegen den Schiedsspruch und die Vorbereitung eines zweiten Schiedsverfahrens. Denn: Die Verbände und der GKV-SV sollten sich laut Schiedsstelle in weiteren Verhandlungen auf eine weitere Erhöhung der Vergütung unter Berücksichtigung der von der Schiedsstelle festgelegten Parameter verständigen. Dazu ist es leider nicht gekommen. Die Verhandlungen endeten am 25. März 2021 ergebnislos.

https://www.physio-deutschland.de

Mittwoch, 31 März 2021

Online-Managementforum 2021 – digital und trotzdem nah dran an den Themen!

Am 12. März 2021 fand das Online-Managementforum von PHYSIO-DEUTSCHLAND statt, pandemie-bedingt erstmals digital. Informationen, kollegialer Austausch und der eine oder andere Perspektivwechsel auf die Herausforderungen erwarteten mehr als 120 Leitende Kolleginnen und Kollegen im stationären Bereich bei diesem eintägigen Onlineforum von PHYSIO-DEUTSCHLAND.

Weitere Informationen erhalten Sie über den Link: https://www.physio-deutschland.de

Mittwoch, 31 März 2021

Umfrage zur Arbeitsbelastung in den Therapieberufen – Teilnahme noch bis zum 12. April 2021 möglich

Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigen sich Rebecca von der Ley und Kjara Urban mit den Arbeitsbelastungen von Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten sowie Logopädinnen und Logopäden in ambulanten Praxen. Die Teilnahme an der Umfrage dauert circa sieben Minuten und ist noch bis zum 12. April 2021 möglich.

 Der Fragebogen ist sowohl am Computer als auch mit mobilen Endgeräten ausfüllbar. Für die Bearbeitung am Handy scannen Sie einfach den QR-Code im Anhang.

Die beiden Studentinnen suchen darüber hinaus noch Interessierte, für die das Thema genauso wichtig ist und die sich als Interviewpartner oder -partnerin zur Verfügung stellen möchten. Rebecca von der Ley (rvonderley(at)hs-gesundheit.de) und Kjara Urban (kurban(at)hs-gesundheit.de) stehen für Fragen gerne per E-Mail zur Verfügung.

https://www.physio-deutschland.de

Dienstag, 30 März 2021

Unfallversicherer verlängern Corona-Sonderregelungen ebenfalls bis Ende September

Nach G-BA und gesetzlichen Krankenkassen verlängert nun auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) die Corona-Sonderregelungen bis Ende September 2021.

Eine Rückmeldung zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie steht aktuell noch von der Privaten Krankenversicherung (PKV) aus. Außerdem hat auch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) noch keine rechtsverbindliche Aussage zur Verlängerung der Hygienepauschale über den 31. März 2021 hinaus veröffentlicht. Was genau bei der DGUV gilt, lesen Sie hier.

Seite 1 von 24